Augenärzte am Rathausmarkt

Sehschule

Schielen - was ist das ?

Schielen - medizinisch Strabismus genannt - ist ein Stellungsfehler der Augen,
der zu Doppelbildern oder zu Schwachsichtigkeit eines Auges führen kann.
Durch diese fehlerhafte Koordination stehen beide Sehachsen
also nicht parallel sondern schließen einen Winkel - den sog. Schielwinkel - ein.

Vom Strabismus sind etwa 3% bis 5% der Bevölkerung betroffen.
Auch weiß man, dass die Anlage zum Schielen vererbbar ist.
Grundsätzlich teilt man die Formen des Schielens ein in:

  • latentes Schielen
  • Begleitschielen und
  • Lähmungsschielen


Betroffene leiden neben der oftmals als Entstellung empfundenen,
äußerlich sichtbaren Abweichung vor allem auch unter den damit
verbundenen Sehstörungen. Viele Fälle können jedoch vermieden, bzw. behandelt werden.

 

 

Schielen bei Kindern

Kinder mit Strabismus reagieren während der Phase der Entwicklung
Ihres Sehvermögens - in der Regel bis zum 6. Lebensjahr - auf das
Doppeltsehen mit einer Unterdrückung des Seheindruckes des von
der gewollten Sehrichtung abweichenden Auges im Gehirn.
Diese Reaktion führt zum Verlust des normalen, beidäugigen und
damit räumlichen Sehens und kann zu einer extremen, später nicht
mehr umkehrbaren Verschlechterung des Sehvermögens des
schielenden Auges führen.

Jedes Auge muss sehen lernen, und dies geschieht von der Geburt
bis etwa zum 11. Lebensjahr. Später ist eine Verbesserung von
kindlichen Sehschwächen nicht mehr möglich !
Daher ist es wichtig, alle Sehfehler, die dieses Lernen stören,
so früh wie möglich zu entdecken und zu behandeln:
Brechungsfehler, wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Astigmatismus –
Behandlung: meist durch eine Brille

Störungen der Zusammenarbeit beider Augen wie Innenschielen,
Außenschielen, Schielneigungen, (Winkelfehlsichtigkeit) –
Behandlung durch Brille, Prismenbrille, Schieloperation

Schwachsichtigkeit (Amblyopie), meist auf einem Auge,
Behandlung durch Brille – Übungsbehandlung durch zeitweises
Abkleben des guten Auges-


Alle Kinder sollten im ersten Lebensjahr, im dritten Lebensjahr und
vor der Einschulung auf solche Sehfehler augenärztlich untersucht werden.

 
Kontaktieren Sie uns bei Fragen zu diesem Thema.
Unsere Sehschule wird geleitet durch Frau Seidensticker, eine staatlich geprüfte Orthoptistin,
die sich speziell mit diesen Fragen beschäftigt.