Augenärzte am Rathausmarkt

Ihre Augen und der Diabetes

Viele Menschen mit Diabetes fürchten die Aigenkomlikationen mehr als alles andere. Dies ist kaum überraschend wenn man die persönlichen und sozialen Auswirkungen einer Erblindung bedenkt.

Die heutigen Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten sowohl seitens der Diabetologen, als auch seitens der Augenärzte lassen jedoch den Schrecken früherer Zeiten, den diese Erkrankung auslöst, fast vergessen.

 

Eine diabetische Retinopathie (Erkrankung der Netzhaut) weisen ca. 25 - 35 % der Diabetiker auf. Die Prävalenz (das Auftreten) der diabetischen Retinopathie ist vor allem abhängig von der Schwere und Dauer des Diabetes und der Diabeteseinstellung.

 

Das Ziel der ärztlichen Bemühungen - nach Leitlinie der Augenärzte Deutschlands - ist die Vermeidung von Sehverschlechterung und Erblindung des Diabetikers, das rechtzeitige Erkennen und Therapie behandlungsbedürftiger Stadie, die Aufklärung über den Verlauf der Erkrankung und deren Auswirkung auf die berufliche und private Situation des Patienten sowie optimale interdisziplinäre (zusammen mit dem Diabetologen und Hausarzt).

Die Kooperation mit Ihrem Hausarzt und/oder Diabetologen ist ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung - Ihr Hausarzt/Diabetologe wird auf Wunsch durch einen ausfürhlichen Befundbericht informiert

Seit Jahren besteht ein Schwerpunkt in der Behandlung der diabetischen Netzhauterkrankung in unserer Praxis

Alle Patienten in unserer Praxis werden gemäß Diabetes-DOG-Leitlinie (Leitlinie der deutschen ophthalmologischen Gesellschaft) diagnostiziert (untersucht) und behandelt.

Hierzu gehört auch die regelmäßige Weitstellung der Augen - Untersuchung in Mydriasis. Wir bitten zu beachten, dass die Weitstellung der Augen einige Stunden nach der Untersuchung noch anhält und das Führen eines Autos so zum Beispiel nicht möglich ist. Diese Untersuchung ist notwendig und kann nicht durch die Gerätemedizin ersetzt werden.

 

In guter Kommunikation mit Ihrem behandelnden Arzt gehen wir individuell auf Ihre Situation ein.

 

Neben der normalen augenärztlichen Untersuchung stehen uns als seit Jahren auf diese Erkrankung konzentrierte Praxis weitere Untersuchungsmöglichkeiten zur Verfügung.

 

Wir werden diese in Absprache mit Ihnen, sollte der Bedarf bzw. die Erkrankung diese erweiterten Untersuchungen erfordern, durchführen.

 

Hierzu gehören einerseits die Angiographie, als auch die tomographische Untersuchung Ihrer Augen.

 

Wir bitten daran zu denken, dass eine grundlegende Untersuchung des Auges eine Weitstellung der Pupillen bedarf. Dies heißt Sie können nach der Untersuchung 2-3 Stunden unschärfer sehen und somit nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen oder auch in der Regel nicht Arbeiten nachgehen, die ein normales Sehvermögen erfordern.